Eichsfeld

Kurzbeschreibung des Eichsfelds

Das Eichsfeld ist eine aufstrebende Urlaubsregion in der geografischen Mitte Deutschlands und ein Bindeglied von Thüringen, Niedersachsen und Hessen. Mit 1.296 qkm Größe und ca. 150.000 Bewohnern hat das Eichsfeld eine Bevölkerungsdichte von 115 EW/qkm und ist damit eindeutig ein ländlicher Raum. Charakteristisch für die Region ist eine vielfältige Becken-, Hügel- und Mittelgebirgslandschaft.

Umschlossen wird das Eichsfeld

  • im Norden durch den Harz
  • im Westen durch das Leinebergland und das osthessische Bergland
  • im Süden durch den Hainich sowie
  • im Osten durch die Bleicheröder Berge und die Hainleite

Das Eichsfeld ist aber auch eine ganz besondere Gegend. Zum einen ist es ein nahezu vollständig katholisch geprägtes Land, das seit Jahrhunderten von protestantischen Gebieten umgeben ist. Zum anderen war das Eichsfeld jahrzehntelang durch eine besonders undurchlässige Grenze – den sogenannten „Eisernen Vorhang“ – zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik geteilt. Diese geschichtlichen Entwicklungen haben ihre Spuren hinterlassen, die sich auch in der Genese der Kulturlandschaft des Eichsfelds einschließlich ihrer besonderen Sitten, Gebräuche, Traditionen und gesellschaftlichen Werte niedergeschlagen haben.

Kartografische Darstellung des Eichsfelds

Das Eichsfeld in Deutschland
Das Eichsfeld in Deutschland (Bildrechte beim HVE)
Eichsfeldkarte
Eichsfeldkarte (zum Vergrößern anklicken; Bildrechte beim HVE)

Heimat- und Verkehrsverband Eichsfeld (HVE): www.eichsfeld.de